Mapping party in Kassel - documenta (14) / docutopia

crowdmapping
Tags: #<Tag:0x00007fc00773a2c0>

(Karsten Winnemuth) #1

Fr, 25.11., 19:00 Uhr
Ort: Wandelbar, Schönfelder Str. 41a, 34121 Kassel
Transition Town Kassel

Buen vivir - Das Gute Leben: Einstimmung auf die Workshops und Veranstaltung mit Alberto Acosta & Grupo Sal (03.12./s.u.)

Wo sind die Räume für ein Gutes Leben in Kassel? Welche Initiativen arbeiten daran?

In Zusammenarbeit mit Gualter Baptista von Transition Town Witzenhausen und dem Projekt http://www.docutopia.de/ feiern wir an diesem Abend auch eine mapping-Party, bei der bestehende Verortungen auf der digitalen Plattform http://transformap.co/ eingetragen werden können. Dies ist eine Möglichkeit, die verschiedenen Akteure unserer Kraft der Kooperation-Broschüre
auf einer digitalen Karte sichtbar zu machen. Diese Möglichkeit und
erste Ergebnisse sollen am 3.12. präsentiert werden.
http://ttkassel.de/
Herzliche Einladung!


Transformap Community Report #9 - November 2016
Adding content / vocabulary to SSEDAS?
(Gualter Barbas Baptista) #2

(Gualter Barbas Baptista) #3

(Gualter Barbas Baptista) #4

(Gualter Barbas Baptista) #5

Hi @winne, can we open this thread to the public?


(Karsten Winnemuth) #6

yes please. es kann stattfinden 19 uhr wandelbar. bald nochmal sprechen…


(Gualter Barbas Baptista) #7

(Jon Richter) #8

Ließe sich dieser Link durch eine selbstgehostete Alternative ersetzen? Ich möchte ungern von hier nach Facebook verwiesen sehen.


(Karsten Winnemuth) #9

ja gut. bisher war es noch nirgends selbst gehostet, weil die ttkassel homepage gerade neu aufgebaur werden muß. aber jetzt ist es dort provisorisch zu finden: www.ttkassel.de


(Gualter Barbas Baptista) #10

Da ist allerdings nur die Buen Vivir/Acosta Veranstaltung. Sollen wir ein Seite/Event für die Veranstaltung am 25.11 einrichten? Was wäre genau die Verbindung zwischen die beider? Und wer soll eingeladet werden?

Ich wurde empfehlen, gezielte Einladungen an die Transition Valleys Gruppe sowie an die Forum Solidarische Ökonomie (@DagmarE, @sarah_wodezki) zu machen.


(Karsten Winnemuth) #11

ich hoffe, die ttkassel-seite ist bald repariert, gerne für die mapping party event einrichten und valley-gruppe + geziet einladen. würdest du das machen?
die verbindung: bei transformap geht es ja um sichtbarmachung der Orte für “gutes leben”, so heißt auch der workshop, den tt anbietet am 3.12. nachmittags. da wir viele gäste und ini´s erwarten:super gelegenheit, die möglichkeit dort einladend zu präsentieren, auch im plenum.
die mapping-party am 25. soll hierzu was vorbereiten, damit wir am 3. schon was zeigen können. einladen würde ich über unseren TT-Verteiler Kraft der Kooperation, das sind über 50 zivilgesellschaftl. ini´s aus kassel. super wären 2 ebenen, stadt kassel und erweitert die region, wo ja mit t-valleys schon anfänge bestehen. (beamer haben wir übrigens da in der wandelbar)


(Gualter Barbas Baptista) #12

@winne hast du ein vollständing Beschreibung von der Workshop, die ich benutzten kann?


(Karsten Winnemuth) #13

Offenbar am 25.11., 19 Uhr, Wandelbar, Schönfelder Str. 41a, 34121 Kassel

Buen Vivir / Mapping Party

Einstimmung und Vorarbeit für den 03.12. (siehe > http://ttkassel.de/flyer_buenvivir.pdf)

Wo sind die Räume für ein Gutes Leben in Kassel? Welche Initiativen arbeiten daran?

Gualter Barbas Baptista von Transition Town Witzenhausen stellt das Kartierungsprojekt transforMap (http://transformap.co) vor. Es bietet die Möglichkeit, die verschiedenen Akteure der Kraft der Kooperation-Broschüre (TTKassel, April 2016) und weitere Orte/Initiativen des Commoning, der freien Kultur etc. auf einer digitalen Karte sichtbar zu machen. Wir machen uns mit dem Werkzeug transforMap vertraut und werden sehen, welche Netzwerklandschaft schon am ersten Abend entsteht.

Diese Möglichkeit und erste Ergebnisse sollen am 3.12. im Gießhaus der Universität Kassel präsentiert werden.

Der Abend wird gestaltet in Kooperation mit dem IT-Kollektiv https://ecobytes.net/ , dem Projekt http://www.docutopia.de/ und Transition Town Kassel.

Herzliche Einladung!


(Gualter Barbas Baptista) #14

The announcement can also be found on the Transition Valleys networking space.


(Gualter Barbas Baptista) #15

We will be using this umap to map the points of interest in the workshop.


(Karsten Winnemuth) #16

Einladung wie folgt gesendet am 23.01.von TT Kassel an Verteiler Kraft der Kooperation, ebenso mit anderer Vorrede an Workshop-Teilnehmer Buen Vivir und d14 education-team:

Wir arbeiten im Zuge des Kooperationsprojekts Docutopia an einer digitalen Kartierung der freien Kulturszene und der zivilgesellschaftlichen Szene in Kassel. Hierin liegt die Möglichkeit, der Broschüre “Kassel im Wandel”, die Transition Town Kassel im April 2016 herausgegeben hat, eine commonsbasierte digitale Karte beiseite zu stellen, auf dem unsere Orte und Aktivitäten dargestellt sind. Wir nutzen dafür die Plattform TransforMap (http://transformap.co/) und arbeiten zusammen mit dem Entwickler Gualter Barbas Baptista von Transition Town Witzenhausen und vom IT-Kollektiv Ecobytes.

Bei unserer 1. Mapping-Party am 25.11. haben wir erstmal drauflos kartiert, vorläufige Ergebnisse findet ihr schon auf http://www.docutopia.de/. Das Projekt wurde dann auch im Rahmen des Buen Vivir Tages am 3.12. kurz präsentiert.

Nun laden wir ein zur 2. TransforMapping-Party am So, 29.01., 15 Uhr in die ttWandelbar, Schönfelder Str. 41a. Wir wollen uns weiter mit dem tool vertraut machen, evtl. weitere Orte eintragen und vor allem an einer Sortierung und Taxonomie arbeiten, damit eine vielschichtige, übersichtliche, unseren Bedürfnissen entsprechende Karte entsteht. (Diese kann im Verlauf eingebunden werden in weitere Webseiten). Wir freuen uns, wenn Ihr als Teil der Kasseler Stadt(akteurs)-Landschaft Interesse hättet, auf der entstehenden Karte sichtbar zu werden oder gar Lust habt, sie mitzugestalten. Am Sonntag gern eigenen Laptop mitbringen.


kommentierte Liste aktiver Kartierungsprojekte im Frühsommer 2018
(Karsten Winnemuth) #17

schau mal, auch ganz neue Map:
https://geoportal-kassel.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=5184308696974aefae357837cc33e1be


(Gualter Barbas Baptista) #18

Hmm, schade dass die nicht mit uns zusammenarbeitet haben, und kommerzielle Infrastruktur jetzt nutzen. Ich kann allerdings nichts auf die Karte sehen. Wofür soll diese dienen?


(Jon Richter) #19

Die sind in diesem Fall die Stadt Kassel, welche sich bei ESRI ArcGIS Online als Visualisierung für https://geoportal.stadt-kassel.de (HTTP bringt 403, HTTPS leitet weiter nach http://www.stadt-kassel.de/stadtplan/, dann wieder ohne HTTPS) eingekauft haben.


(Jon Richter) #20

Ich habe mir etwas Zeit genommen, um die Kartendaten für die Weiterverwendung in TransforMap vorzubereiten.

Des weiteren befindet sich im Dokumentationspad der Veranstaltungsreihe (https://hack.allmende.io/transformap-2017-01-29-kassel-mapping) nun folgende Zusammenfassung der letzten Sitzung:

Für das Projekt Docutopia lud am Sonntag, den 23. Januar 2017 ein Netzwerk um Transition Town Kassel zu einer zweiten Kartierungswerkstatt zivilgesellschaftlicher Initiativen in Kassel. Am Rande der documenta14 angesiedelt, einer Aussellung zeitgenössischer Kunst, welche während der 100 Tagen vom 10. Juni bis 17. September nach Kassel lädt, bietet Docutopia den Besuchern der Stadt abseits des Kunstbetriebes jene Orte aufzufinden, an denen lokale Initiativen den gesellschaftlichen Wandel erproben.

Die Veranstaltung gliederte sich in zwei Teile: einer eher allgemeiner gehaltenen Einführung in die digitale Kartierungsmethode, welche aus den Erfahrungen von transformaps schöpft, und einer vertiefenden Sitzung zu den gewünschten und vorgefundenen Klassifizierungen der während des ersten Workshops begonnenen Karte. Während sich die Vorstellung des Vorhabens einer Kartierung selbstorganisierter, nicht-kapitalistischer Initiativen noch eines breiteren Publikums gewiss sein konnte, verkleinerte sich das Auditorium für den zweiten Teil.

Dieser widmete sich der Frage nach den beschreibenden Begriffen für oben genannte Initativen. Ließe sich eine eindeutige Hierarchie von Kategorien etablieren, um Orte zweifelsfrei zuordnen zu können? Oder bräuchte es vielmehr eines beziehungsorientierten Ansatzes, welcher die Vielfältigkeit und inneren Widersprüche der verschiedenen Projekte abzubilden im Stande ist?
Im Zuge des Gruppenprozesses, welcher eine initiale Begriffssammlung anhand von Vergleichen mit anderen, bereits existierenden, ähnlichen Kartierungen des städtischen Raums in eine provisorische Ordnung überführte, zeigte sich der erste Ansatz als klarer gegenüber der Öffentlichkeit kommunizierbar.

Hierfür werden zunächst die vorhandenen Klassenbildungen der Broschüre zur “Kraft der Kooperation” der “Stadt im Wandel”-Broschüre der lokalen Transitioninitiative auf die Karte übertragen und gegebenenfalls erweitert. Diese taxonomische Feinarbeit wird in weiteren Werkstätten fortgesetzt.

@winne Ich hoffe diese Absätze decken sich in etwa mit deinen Erinnerungen und Notizen? Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das fortführende Treffen nächste Woche! Kannst du uns hier noch einmal Uhrzeit und Ort davon hinterlassen?